Haarkongress anlässlich des Jahresmeetings der IGÄM (Internationale Gesellschaft Ästhetische Medizin) in Lindau am Bodensee vom 15-16. Juni 2018

Folgende Themen wurden dargestellt und erörtert:

  • Nachhaltigkeit bei Haartransplantationen (Dr. F. Neidel, HAIRDOC, Düsseldorf)
  • Medizinische Therapie bei Haarausfall (Dr. A. Finner, Berlin)
  • Resultatoptimierung durch Reduktion von Stressoren (Dr. K. Leonhardt, HAIRDOC, Düsseldorf)
  • Haarliniendesign (Dr. R. Shapiro, USA)
  • Tipps und Tricks für die Haarsprechstunde (Dr. B. Leonard, USA)
  • Prävention des Haarausfalls-neuer Therapieansatz mit Thiocyanat (Dr. B. Reith, München)

Dr. Neidel, Dr. Bob Leonard, Dr. Ron Shapiro (USA) zum Haarpanel in Lindau (von li nach re)

Anschließend wurden drei behandelte Patienten im „live patient viewing“ durch das Fachpublikum begutachtet. Zwei Männer und eine Frau stellten sich mit ihren schönen und ästhetischen Resultaten nach Haartransplantation vor. Das war quasi „Haarchirurgie zum Anfassen“. Die Teilnehmer des Kongresses überzeugten sich mit eigenem kritischen Blick von den absolut natürlichen Resultaten. Insbesondere waren keinerlei Narben oder Büschel zu sehen, was ja häufig im Internet im Zusammenhang mit diversen Operationsmethoden diskutiert wird. An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an die beiden männlichen Patienten und an die attraktive Kim Gloss, die als „german youTuber/influencer/singer“ den Schritt zu einer neuen Haarlinie gewagt hat und nach der Haartransplantation sehr gut damit aussieht.

Am Samstag nachmittags fand das Treffen der Ärzte des Verbandes Deutscher Haarchirurgen statt. Neben den anwesenden Mitgliedern Dr. J. Beck, Dr. A. Finner, Dr. K. Leonhardt, Dr. F. Neidel, Dr. D. Sobczak, Dr. M. Wagner und Ehrenmitgliedern Dr. S. Eberle, Dr. H. Olbrich waren auch interessierte Gäste willkommen: so aus München Frau Dr. A. Sauter, aus Heidelberg Frau Dr. S. Nikisch, aus Deggendorf Herrn Dr. G. Strasser und aus Siegburg Frau Dr. A. Hortling. Die genannten Ärzte stellten den Antrag zur Aufnahme in den Verband Deutscher Haarchirurgen (s. auch unter www.VDHC.de).

Auch die 2018 erstmals erstellte Focus-Liste „TOP Ärzte für Haartransplantation“ enthält mehrheitlich Verbandmitglieder.

„Durch die fortgesetzte Öffentlichkeitsarbeit in den Medien können seriöse Informationen über die Standards und Möglichkeiten der Haartransplantation an die Patienten weitergegeben werden,“ stellte Dr. med. Neidel, amtierender Präsident des VDHC anerkennend fest.

Resümee: Die Haartransplantation etabliert sich mehr und mehr auch in Deutschland zu einer anerkannten und sicheren mikrochirurgischen Methode bei der Behandlung der androgenetischen Alopezie des Mannes und der Frau (AGA). Besonders hervorzuheben sind dabei die guten Langzeitresultate und die natürlichen ästhetischen Ergebnisse. Wegen der steigenden Patientenzahlen nimmt auch die Zahl der behandelnden Spezialisten zu.

Der kollegiale Erfahrungsaustausch auf nationaler und internationaler Ebene ist wichtiger Bestandteil der Weiterbildung und neben manuellem Geschick die Basis für beste Operationsergebnisse. Der „Verband Deutscher Haarchirurgen“ entwickelt sich in Deutschland zur wichtigsten Dachvereinigung der hier tätigen Haarchirurgen.